Ärzte Zeitung, 08.06.2005

Plattform zu HIV/Aids wird bereits gut genutzt

BOCHUM (eb). Immer mehr Ärzte nehmen die Telematikplattform des Kompetenznetzes HIV/Aids an und integrieren diese Strukturen in ihren medizinischen Alltag. Inzwischen speisen 41 Mitglieder ihre Daten in das Netz.

Auf Basis seiner effizienten Kommunikations- und Kooperationsstruktur ist es in wenigen Wochen gelungen, in die Studienkohorte etwa 6000 Patienten aufzunehmen, hat das Kompetenznetz HIV/Aids mitgeteilt.

Damit sei mehr als die Hälfte der Zielzahl von 10 000 in kürzester Zeit erreicht worden, beschreibt Professor Norbert H. Brockmeyer die Entwicklung der Plattform nach dem Zusammenführen der dezentralen Daten in die nationale Patienkohorte im Dezember 2002.

Einen Mehrwert für medizinische Fragestellungen zur HIV-Infektion von Kindern bietet ein pädiatrisches Modul, um das die Plattform erweitert worden ist.

Weitere Infos: www.kompetenznetz-hiv.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »