Ärzte Zeitung, 31.10.2005

Stipendium für Forschungen zu Virusinfektionen

NÜRNBERG (eb). Für seine Forschungen zur Therapie bei viralen Infektionen erhält der Biologe Dr. Jan Münch aus Ulm ein Graduierten-Stipendium von der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung.

Münch ist die Isolierung von Peptiden gelungen, die die Infektion von T-Helferzellen mit dem HI-Virus verhindern. Zusätzlich konnte ein Peptid isoliert werden, das Herpes-simplex-Viren stoppt.

Die Arbeitsgruppe um Professor Frank Kirchhoff von der Universität Ulm, zu der auch Münch gehört, hat in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der IPF Pharmaceuticals aus Hannover Millionen Peptide auf antivirale Wirkung getestet.

Münch will die neuen Substanzen mit VIRO Pharmaceuticals aus Hannover weiter untersuchen. Im nächsten Jahr ist zusätzlich eine klinische Studie mit Aids-Patienten geplant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »