Ärzte Zeitung, 12.02.2007

Franzose leitet globalen Fonds gegen Aids

GENF (dpa). Der Franzose Michel Kazatchkine ist in Genf zum neuen Exekutivdirektor des Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria gewählt worden.

Kazatchkine ist der ehemalige Direktor der Aids-Forschungsagentur ANRS. Der 2002 auf Initiative des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan gegründete "Global Fund to Fight Aids, Tuberculosis and Malaria" wurde bisher vom Briten Richard Feachem geleitet. Dessen Mandat endet im Mai.

Seit seiner Gründung setzte der Fonds im Kampf gegen die drei Krankheiten sieben Milliarden Dollar (etwa 5,4 Milliarden Euro) ein. Für 2007 und 2008 sind zwei Milliarden Dollar zugesagt. Sechs Millionen Menschen kommen jedes Jahr weltweit durch die drei Krankheiten ums Leben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »