Ärzte Zeitung, 22.02.2007

HIV-infizierte Organe verpflanzt

FLORENZ (dpa). In einer Klinik in Florenz sind bei drei Transplantationen HIV-infizierte Organe übertragen worden. Ob die Empfänger infiziert wurden, steht nach Angaben der Ärzte noch nicht fest. Ergebnisse werden erst in einigen Wochen erwartet. "Es handelt sich um ein äußerst schwer wiegendes menschliches Versagen", sagte Alessandrio Nanni Costa, Chef des Nationalen Transplantations-Zentrums. Bereits zu Beginn des Jahres hatten Berichte über mangelnde Hygiene in Italiens Krankenhäusern landesweit für Aufregung gesorgt (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »