Ärzte Zeitung, 06.03.2007

Therapie-Erfolg für neuen HIV-Wirkstoff

LOS-ANGELES (eb). Mit Maraviroc, einem neuen CCR5-Hemmer, gelingt es, bei doppelt so vielen HIV-Infizierten die Viruskonzentration unter die 50 HIV-RNA-Kopien pro ml Plasma zu drücken wie mit Placebo.

Erreicht wurde dies bei Patienten, die den Wirkstoff zu ihrer optimierten antiretroviralen Therapie einnahmen. In die randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studien MOTIVATE*-1 und MOTIVATE-2 wurden mehr als 1000 HIV-Infizierte mit über 5000 HIV-RNA-Kopien pro ml Plasma aufgenommen.

Die Ergebnisse wurden bei einer Virus-Konferenz in Los Angeles vorgestellt. Die Patienten waren zuvor mindestens sechs Monate mit Virustatika aus drei Klassen behandelt worden oder hatten Resistenzen.

*Maraviroc plus Optimized Therapy In Viremic Antiretroviral Treatment-Experienced patients

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »