Ärzte Zeitung, 24.04.2007

Natürlicher HIV-Blocker im Blut entdeckt

CAMBRIDGE (ddp). Deutsche Forscher haben im menschlichen Blut einen natürlichen HIV-Blocker entdeckt. Das Eiweißfragment Virus-Hemmer-Peptid (VIRIP) blockiert ein Protein der HI-Virushülle, das der Erreger benötigt, um in Immunzellen einzudringen.

Das Peptid wirkt anders als bisher bekannte Hemmstoffe und kann eine Reihe von HIV-Varianten abwehren - auch solche, die gegen bisherige Arzneien resistent sind. So könnten neue, noch wirksamere Medikamente gegen Aids entwickelt werden, hoffen die Forscher um Professor Frank Kirchhoff von der Uni Ulm (Cell online).

Die Effizienz des Virusblockers lasse sich zudem um das Hundertfache erhöhen, wenn nur einige wenige Bausteine des Peptids verändert werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »