Ärzte Zeitung, 24.04.2007

Natürlicher HIV-Blocker im Blut entdeckt

CAMBRIDGE (ddp). Deutsche Forscher haben im menschlichen Blut einen natürlichen HIV-Blocker entdeckt. Das Eiweißfragment Virus-Hemmer-Peptid (VIRIP) blockiert ein Protein der HI-Virushülle, das der Erreger benötigt, um in Immunzellen einzudringen.

Das Peptid wirkt anders als bisher bekannte Hemmstoffe und kann eine Reihe von HIV-Varianten abwehren - auch solche, die gegen bisherige Arzneien resistent sind. So könnten neue, noch wirksamere Medikamente gegen Aids entwickelt werden, hoffen die Forscher um Professor Frank Kirchhoff von der Uni Ulm (Cell online).

Die Effizienz des Virusblockers lasse sich zudem um das Hundertfache erhöhen, wenn nur einige wenige Bausteine des Peptids verändert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »