Ärzte Zeitung, 27.06.2007

Patientenregister für Therapie bei HIV geplant

NEU-ISENBURG (eb). Das Unternehmen Roche Pharma wird ein Patientenregister zum antiretroviralen Medikament Viracept® mit dem Wirkstoff Nelfinavir einrichten. Damit sollen HIV-Infizierte erfasst und beobachtet werden, die möglicherweise einer chemischen Verunreinigung des Medikaments ausgesetzt wurden, wie das Unternehmen mitteilt. Der Wirkstoff Nelfinavir ist ein Hemmstoff des HIV-Enzyms Protease.

Wie vor kurzem gemeldet, hat das Unternehmen im Einvernehmen mit den Gesundheitsbehörden in Europa und in einigen anderen Ländern alle Chargen von Viracept® zurückgerufen, nachdem eine Verunreinigung durch Methansulfonsäure-Ethylester entdeckt worden war. USA, Kanada und Japan sind davon nicht betroffen. Die Zulassung der Arznei in Europa ruht vorübergehend, solange weitere Überprüfungen stattfinden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »