Ärzte Zeitung online, 14.10.2008

Bizarre Nächte: Drei Niederländer wegen HIV-Verbreitung bei Sexpartys vor Gericht

AMSTERDAM (dpa). Drei Niederländer haben im Internet zu Sexpartys unter dem Motto "Bizarre Nächte" eingeladen, bei denen sie junge Männer per Spritze mit dem Aids-Erreger HIV infiziert haben sollen. Nun müssen sich die drei Homosexuellen wegen Körperverletzung, Vergewaltigung und illegalen Drogenbesitzes verantworten.

Bei dem am Montag in der Stadt Groningen eröffneten Prozess drohen den 35, 48 sowie 49 Jahre alten Männern, die alle HIV-positiv sind, jeweils 21 Jahre Gefängnis.

"Bei unseren Partys wurde nie viel geredet, es ging immer nur um eine Sache - Sex", sagte einer der Angeklagten. Dazu hätten jede Menge Drogen sowie "Spielereien" mit Blut gehört. Der Mann gab zu, dass er sich bei den Partys von anderen Blut mit einer Spritze abnehmen ließ. Allerdings habe er nicht geahnt, dass die HIV-verseuchte Körperflüssigkeit dann anderen, unter Rauschgifteinfluss stehenden Gästen gespritzt wurde.

Unabhängig davon hätten die HIV-positiven Party-Veranstalter beim Sex mit so vielen Männern wie möglich auch nie Kondome benutzt. Insgesamt hält die Staatsanwaltschaft den Angeklagten die Ansteckung von 14 Männern vor. Mehrere der Opfer hatten Anzeige erstattet. "Sie hoffen, dass der Prozess ihnen hilft, die Frage zu beantworten, warum dies alles geschehen ist", sagte ihr Anwalt.

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1818)
Panorama (32505)
Krankheiten
AIDS (3380)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »