Ärzte Zeitung, 03.06.2009

Berlin schließt Bündnis mit Republik Moldau

BERLIN(ble). Deutschland und die Republik Moldau haben am Mittwoch ein Abkommen für eine engere Zusammenarbeit im Gesundheitswesen unterzeichnet. In dem Aktionsprogramm verpflichten sich die Gesundheitsministerien beider Länder auf eine enge Zusammenarbeit in den Bereichen Qualitätsmanagement, Bekämpfung von Infektionskrankheiten (Tuberkulose, HIV/AIDS, Hepatitis B und C) sowie von Suchtkrankheiten und den Schutz der Gesundheit von Mutter und Kind. Zudem soll die Finanzierbarkeit von Arzneimitteln sichergestellt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »