Ärzte Zeitung online, 01.12.2009

Bundeszentrale: Mehr frisch Verliebte schützen sich mit Kondomen

BERLIN (dpa). Mehr frisch verliebte Paare schützen sich vor Aids: Der Anteil von Paaren, die zu Beginn einer Partnerschaft Kondome benutzen, sei von 70 Prozent 2004 auf aktuell 81 Prozent gestiegen, berichtete die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Elisabeth Pott, zum Weltaidstag an diesem Dienstag (1. Dezember).

"Kondome schützen. Das gilt seit mehr als 20 Jahren", sagte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) dem Sender n-tv. "Die Aidsbekämpfung in Deutschland ist international vorbildlich", betonte Rösler, mahnte aber zugleich: "Wir werden weiter hart arbeiten müssen, um die Zahl der Neuinfektionen zu senken."

Unter dem Motto "Gemeinsam gegen Aids" rufen Vereine zum Weltaidstag am zu mehr Engagement auf. Rösler entrollte symbolisch eine große rote Schleife vor dem Brandenburger Tor.

Nach Angaben der Vereinten Nationen gibt es derzeit weltweit etwa 33,4 Millionen HIV-Infizierte - mehr als jemals zuvor. In Deutschland liegt die Zahl der Neuinfektionen bei etwa 3000. Die Weltgesundheitsorganisation rief den Weltaidstag 1988 aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »