Ärzte Zeitung online, 09.11.2011

Ärzte ohne Grenzen fordern mehr Einsatz gegen Aids

BERLIN (dpa). Angesichts der neuen Initiative der US-Regierung zur Eindämmung von HIV und Aids hat die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen auch die Bundesregierung zu mehr Einsatz aufgefordert.

"Deutschland sollte zusammen mit Ländern mit hoher HIV-Prävalenz neue Initiativen zur Bekämpfung von HIV/Aids starten", so Oliver Moldenhauer von Ärzte ohne Grenzen Deutschland am Mittwoch.

Deutschland müsse weiterhin seinen Beitrag zum Globalen Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria leisten und diesen sogar ausbauen.

Am Dienstag hatte US-Außenministerin Hilary Clinton zusätzliche Mittel für die Aids-Bekämpfung zugesagt und betont, wie wichtig eine gesicherte Finanzierung des Globalen Fonds sei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »