Ärzte Zeitung, 22.03.2013

Patienten mit HIV infiziert

Haftstrafe für Schweizer Heiler

WIEN/BERN. Der selbst ernannte Schweizer Heiler, der zwischen 2001 und 2005 mindestens 16 Menschen gezielt mit HIV infiziert hat, muss 12 Jahre und 9 Monate in Haft.

Das Regionalgericht Bern-Mittelland sah es am Freitag als erwiesen an, dass er dies absichtlich tat, berichtete die Schweizer Depeschenagentur SDA.

Das Motiv des Mannes blieb unklar. Der Mann hatte alle Vorwürfe abgestritten.

Während des Prozesses hatte sich der Berner 24 Stunden vor der Polizei in seinem Haus verschanzt, statt an der Verhandlung teilzunehmen. (dpa)

Topics
Schlagworte
AIDS / HIV (1829)
Panorama (32618)
Krankheiten
AIDS (3398)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »