Ärzte Zeitung, 15.07.2016

"elite controllers"

Ein Prozent hat HIV ohne ART im Griff

Es gibt sie tatsächlich: HIV-infizierte, bei denen die Virusmenge unter der Nachweisgrenze liegt ("elite controllers"). Und das, ohne antiretroviral behandelt zu werden. Es wird geschätzt, dass das bei etwa einem Prozent der Infizierten der Fall ist: Trotz serologisch nachweisbarer HIV-Infektion ist das Ergebnis der PCR-Untersuchung negativ. Dass CD8-positive Lymphozyten ihren Anteil daran haben, weiß man schon lange.

Jüngste Untersuchungen von Zellen, die von zehn HIV-Infizierten stammten, legen nahe, dass ein Spezifikum der Lymphozyten der Marker KIR3 ist, der die Virusreplikation unterdrückt (Front Immunol 2016; 7: 134). (ple)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »