Ärzte Zeitung, 04.08.2016

HIV-Infektion

Wurminfektion verdoppelt Risiko

BRAUNSCHWEIG. Eine Infektion mit dem Fadenwurm Wuchereria bancrofti erhöht das Risiko für eine HIV-Infektion um das zwei- bis dreifache, meldet das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung.

Die Forscher vermuten einen immunologischen Zusammenhang. Der Wurm bleibt jahrelang im Lymphsystem des Menschen lebendig und führt schlimmstenfalls zu Elephantiasis(Lancet 2016, online 2. August). (mmr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »