Ärzte Zeitung, 20.09.2016

Aids-Stiftung

2015 Anstieg bei Unterstützungsleistung

BONN. Die Deutsche Aidshilfe verzeichnet für 2015 im Vergleich zu 2014 eine Steigerung um 26,4 Prozent auf etwas mehr als 1,5 Millionen Euro Unterstützungsleistungen.

In Deutschland konnte die Stiftung 2362 HIV-positiven Menschen und ihren Familien in individuellen Notlagen helfen, wie es heißt.

2015 seien an die Stiftung insgesamt 2068 Anträge für Einzel-, Gruppen- und Projekthilfen in Deutschland sowie Projekthilfen in Mosambik und Südafrika gestellt worden – 2014 betrug seien es 2053 Anträge gewesen.

Besonders hoch liegt mit 49,4 Prozent der Anteil weiblicher HIV-positiver Antragsteller. Der Anteil HIV-positiver Frauen an allen in Deutschland lebenden HIV-positiven Menschen betrage lediglich 18 Prozent. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »