Ärzte Zeitung, 08.02.2005

Stipendium für Forschung zu Candida vergeben

HAAR (eb). Für ihr Forschungsprojekt zur Analyse des Zellwandproteoms von Candida glabrata hat Dr. Pia Kaplanek aus Göttingen das MSD-Stipendium Infektiologie/Mykologie 2004 erhalten. Dies teilt das Unternehmen MSD mit. Das Stipendium ist mit 10  000 Euro dotiert.

Die systematische Charakterisierung der Zellwandproteine von Candida glabrata soll helfen, neue Möglichkeiten der antimykotischen Therapie zu eröffnen. Der Hintergrund: Invasive Infektionen mit dem Candida-Pilz verlaufen aufgrund der geringen Sensitivität des Erregers gegenüber gebräuchlichen Antibiotika häufig tödlich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt im Interview mit der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz intensiv mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »