Ärzte Zeitung, 19.05.2005

Neue Retroviren bei Affenjägern entdeckt

NEU-ISENBURG (mut). Ein Forscher-Team hat bei Jägern in Kamerun zwei neue Retroviren entdeckt, die offenbar von Affen übertragen wurden, berichten sie online in der Zeitschrift "PNAS". Die Viren wurden als Humane T-lymphotrophe Viren (HTLV) Typ 3 und 4 bezeichnet.

Die Forscher hatten Blutproben von über 900 Menschen in Kamerun untersucht, die Kontakt mit Blut von Affen hatten, meist durch Jagd oder beim Schlachten. Sie fanden viele bereits bekannte Primaten-Viren in den Proben. Bei zwei Jägern entdeckten sie die beiden neuen Viren.

Da HTLV-3 nahe mit dem Affenvirus STLV verwandt ist, gehen die Forscher davon aus, daß das Virus von Affen stammt. Für HTLV-4 wurde bisher kein Pedant bei Affen gefunden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »