Ärzte Zeitung, 15.09.2005

TIP

Mückenschutz mindert Sonnenschutz-Effekt

Bei der reisemedizinischen Beratung von Patienten, die nach Afrika oder in die Tropen reisen, können Sie ihnen für die Anwendung von Repellentien zum Malariaschutz noch einen weiteren wichtigen Rat geben.

So macht das Deutsche Grüne Kreuz darauf aufmerksam, daß die gleichzeitige Anwendung von Repellentien und Lichtschutzmitteln, die in den meisten malariagefährdeten Gebieten auch wichtig sind, den Sonnenschutz beeinträchtigen kann.

Um das zu vermeiden, sollte immer erst das Sonnenschutzmittel verwendet und dann nach 15 bis 30 Minuten das Repellent aufgetragen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »