Ärzte Zeitung, 07.10.2005

Bereits 16 Tote durch mysteriöse Lungenkrankheit

TORONTO (dpa). Die Zahl der an einer unbekannten Atemwegserkrankung gestorbenen Bewohner eines Altenheims in kanadischen Toronto (wir berichteten) ist auf 16 gestiegen.

Wie die Gesundheitsbehörde der Stadt mitteilte, erlagen seit Dienstag sechs weitere Senioren der grippeähnlichen Krankheit. Es seien aber keine neuen Erkrankungen hinzugekommen, sagte der Leiter der Gesundheitsbehörde, David McKeown. Die nun Gestorbenen hätten sich in ärztlicher Obhut befunden. Noch immer sei nicht klar, um was für eine Krankheit es sich handelt. Die Untersuchungen dauerten an.

Die Krankheit war in dem Altenheim Seven Oaks (Sieben Eichen) erstmals in der vergangenen Woche aufgetreten. Bis Mittwoch zeigten mehr als 90 Bewohner, Angestellte und Besucher Symptome.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »