Ärzte Zeitung, 07.10.2005

Bereits 16 Tote durch mysteriöse Lungenkrankheit

TORONTO (dpa). Die Zahl der an einer unbekannten Atemwegserkrankung gestorbenen Bewohner eines Altenheims in kanadischen Toronto (wir berichteten) ist auf 16 gestiegen.

Wie die Gesundheitsbehörde der Stadt mitteilte, erlagen seit Dienstag sechs weitere Senioren der grippeähnlichen Krankheit. Es seien aber keine neuen Erkrankungen hinzugekommen, sagte der Leiter der Gesundheitsbehörde, David McKeown. Die nun Gestorbenen hätten sich in ärztlicher Obhut befunden. Noch immer sei nicht klar, um was für eine Krankheit es sich handelt. Die Untersuchungen dauerten an.

Die Krankheit war in dem Altenheim Seven Oaks (Sieben Eichen) erstmals in der vergangenen Woche aufgetreten. Bis Mittwoch zeigten mehr als 90 Bewohner, Angestellte und Besucher Symptome.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »