Ärzte Zeitung, 06.02.2006

Neue Variante von Milzbrand entdeckt

BERLIN/LEIPZIG (dpa). Deutsche Forscher haben in Kamerun eine bislang unbekannte Variante des Milzbranderregers entdeckt. Die Variante von Bacillus anthracis wurde bei drei Schimpansen und einem Gorilla isoliert (PLoS Pathogens 2, 2006,1).

Der Fund belege, daß Milzbrandbakterien als Todesursache freilebender Menschenaffen weiter verbreitet seien als bisher vermutet, so die Forscher vom Robert-Koch-Institut (RKI) und vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

Die Entdeckung belege, daß in tropischen Regenwäldern ein unbekanntes Potential an Krankheitserregern vorhanden sei, so Professor Reinhard Kurth vom RKI.

Durch die Zerstörung der Regenwälder rückten Menschen und im Regenwald lebende Tiere immer näher zusammen. Dadurch steige das Risiko, daß Menschen in engen Kontakt mit neuen Krankheitserregern oder neuen Varianten von bekannten Erregern kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »