Ärzte Zeitung, 20.12.2006

Typhus-Erreger sind zunehmend resistent

Aufnahme von Salmonella typhi. Foto: Dr. Volker Brinkmann, MPI für Infektionsbiologie

MÜNCHEN (mut). Typhus-Erreger werden in weiten Teilen der Welt zunehmend gegen Antibiotika resistent. Darauf weist die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) in München hin.

So habe sich ein resistenter Stamm von Salmonella typhi mit der Bezeichnung H58 in Südostasien stark ausgebreitet und trete inzwischen auch in Afrika auf, teilt die Gesellschaft mit. Der Stamm ist gegen Chinolone und andere Antibiotika weitgehend unempfindlich.

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der MPG hat jetzt einen Stammbaum von 105 Typhus-Stämmen erstellt (Science 314, 2006, 1301). Die Forscher stellten dabei fest, daß sich einzelne Stämme wohl über Menschen, die den Erreger unbemerkt und dauerhaft tragen, verbreiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »