Ärzte Zeitung, 18.06.2008

Listerien im Weichkäse "Brie de Meaux"

DÜSSELDORF (dpa). Die Landesregierung in Düsseldorf warnt dringend vor dem Verzehr des französischen Weichkäses "Brie de Meaux".

Die in dem Käse entdeckten Listerien können zu Entzündungen des Zentralnervensystems und bei Schwangeren zu Tod- oder Frühgeburten führen, teilte das Verbraucherschutzministerium mit.

Der betroffene Käse wurde in Deutschland in Filialen von Ratio, Handelshof und Fegro/Selgros sowie in zahlreichen HIT- Märkten verkauft. Verbraucher, die diesen Käse gekauft haben, sollten ihn zum Händler zurückbringen. Das Produkt weist das Identitätskennzeichen FR 45 115 01 CE auf.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14457)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »