Ärzte Zeitung, 23.10.2008

Pathogene Keime auf Kontaktlinsen

LA LAGUNA (eb). Kontaktlinsen erhöhen das Risiko für eine Infektion mit pathogenen Protozoen. Dies belegt eine Studie aus La Laguna in Teneriffa, deren Ergebnisse in der November-Ausgabe des "Journal of Medical Microbiology" veröffentlicht werden.

66 Prozent der Linsen waren mit pathogenen Acanthamoeba infiziert. 30 Prozent waren sehr pathogen. Chlorhexidin in gängigen Linsenpflegemitteln tötet diese Keime nicht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Brustkrebspatientinnen profitieren von fettarmer Kost

Frauen, die sich fettarm ernähren, leben im Falle einer Brustkrebserkrankung offenbar länger als Patientinnen unter fettreicher Kost. mehr »

Deutschland will den fünften WM-Titel

Ein Sieg gegen den Weltmeister – davon träumen alle WM-Teams. Doch die deutsche Elf ist gerüstet. mehr »

Nach dem Orgasmus bewusstlos geworden

Eine junge Frau verliert mehrfach nach dem Sex das Bewusstsein. Die Ärzte rätseln zunächst, finden dann aber die Erklärung in den Genen. mehr »