Ärzte Zeitung, 15.06.2010

Gipfeltreffen der Geburtsmediziner

BONN (eb). Vom 24. bis zum 26. Juni findet in Bonn der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin statt. Tagungspräsident in diesem Jahr ist Professor Gembruch vom Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Bonn.

Ein Schwerpunkt des Kongresses liegt in der Frage, wie sich Todesfälle der Mutter während der Schwangerschaft oder bei der Geburt vermeiden lassen. Häufige Ursachen, die das Leben des Ungeborenen bedrohen, sind mütterliche Infektionen.

Das komplette Kongressprogramm findet sich auf: www.praenatal2010.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »