Ärzte Zeitung, 17.08.2010

Buchtipp: Infektionen im Überblick

Infektionen im Überblick

Trotz moderner antimikrobieller Wirkstoffe sind Infektionskrankheiten weiterhin von großer Bedeutung. Eine effektive Therapie erfordert fundierte Kenntnisse der Erreger sowie der Pathomechanismen. Der jetzt neu erschienene "Atlas der Infektionskrankheiten" bietet einen Überblick dazu. Der Herausgeber des Buchs ist Professor Carlos Thomas, ehemaliger geschäftsführender Direktor des Medizinischen Zentrums für Pathologie der Philipps-Universität in Marburg.

Die Darstellung in dem Buch geht von der Pathogenese der Infektionskrankheiten aus. Vorgestellt werden Erkrankungen durch Bakterien, Pilze, Parasiten und Viren. Weitere Schwerpunkte liegen auf ausgewählten Erkrankungen nach Organsystemen wie Herzkreislauf, Atmung, Verdauung, Nervensystem, Bewegungsapparat und Genitale. Zusätzliche Kapitel sind Infektionen in der Schwangerschaft und bei Kindern gewidmet. Ausführlich werden auch reiseassoziierte Infektionen sowie Infekte von Gesicht und Mundhöhle vorgestellt.

Das Buch bietet in klarer Form und mit eindrucksvollen Bildern einen Überblick zu Grundlagenwissen und dessen klinischer Relevanz. Alle Ärzte, die Menschen mit Infektionskrankheiten behandeln, können davon profitieren. (eis)

Carlos Thomas (Hrsg.): Atlas der Infektionskrankheiten, 2010, 546 Seiten, 199 Euro, Schattauer Verlag, ISBN: 978-3-7945-2762-5 (Print) und 978-3-7945-6581-8 (eBook)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »

Hippotherapie bei MS wirkt

MS mit Pferdetherapie behandeln: Das scheint zu funktionieren. Mit den Ergebnissen einer Studie wollen die Autoren die Diskussion über die Kostenübernahme der Hippotherapie beleben. mehr »