Ärzte Zeitung online, 26.10.2010

Cholera-Fälle in Pakistans Flutgebieten

GENF/ISLAMABAD (dpa/eb). In Pakistans Flutgebieten sind 99 Cholera-Fälle registriert worden. Zudem sei in den drei betroffenen Provinzen ein Anstieg anderer Krankheiten wie zum Beispiel Dengue-Fieber festgestellt worden, teilte die Weltgesundheitsbehörde WHO am Montagabend mit.

Das Land war im Sommer von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht worden. Das pakistanische Gesundheitsministerium habe die WHO bereits Mitte Oktober über die bestätigten Cholera-Fälle informiert.

Die Meldungen, die den Zeitraum bis zum 30. September einschließen, stammen aus den Provinzen Sindh, Punjab und Khyber Pakhtunkhwa. Bei der Flut wurden Millionen Menschen obdachlos.

Die chinesische Nachrichtenagentur "Xinhua" berichtet unterdessen, dass über 3000 Menschen in den Regionen an Dengue-Fieber erkrankt seien. Bisher seien 25 an den Folgen der Infektion gestorben, hieß es unter Berufung auf das lokale Pakistan Institut of Medical Sciences (PIMS).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »