Ärzte Zeitung, 20.12.2010

Internet-Forum

Schülerin geht länger nach Brasilien - welche Impfungen?

Schülerin geht länger nach Brasilien - welche Impfungen?

Wahrzeichen: Die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado in Rio de Janeiro.

© sfmthd / fotolia.com

Ein Kollege fragt:
Eine Schülerin plant im nächsten Jahr einen einjährigen Aufenthalt im Süden Brasiliens, Porto Alegre. Welche Impfungen sind nötig? Ist auch ein Schutz gegen Gelbfieber nötig?

PD Tomas Jelinek: Porto Alegre selbst ist frei von Gelbfieber. Ein einjähriger Aufenthalt in Brasilien wird jedoch mit Reisen im Land einhergehen. Daher ist eine Gelbfieberimpfung sicher sinnvoll.

Darüber hinaus zu empfehlen: Kontrolle der Grundimmunisierungen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Masern. Brasilien ist wie ganz Amerika seit 1993 poliofrei, dies muss also nicht unbedingt aufgefrischt werden.

Sicher sinnvoll sind Impfungen gegen Hepatitis A und B (letztere wird vermutlich ohnehin vorliegen). Bei häufigem Wechsel der Nahrungsquelle (Rundreisen) sollte auch gegen Typhus geimpft werden. Aufgrund der derzeitigen Tollwutsituation würde ich für diesen Aufenthalt auch gegen Tollwut impfen. so ist zum Beispiel in Brasilien kein Hyperimmunglobulin verfügbar und die Zellkulturvakzine nur schwer zu organisieren.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Fälle von Tollwut, vor allem in Amazonien.

Nur für Fachkreise: Holen Sie sich Expertenrat im Fachforum Impfen

Weitere reisemedizinische Infos zu Brasilien www.crm.de unter "Reiseländer"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »