Ärzte Zeitung, 07.11.2010
 

Tropenmediziner erhält MSD-Stipendium

HAAR (eb). Für sein Forschungsprojekt "Mikrobiologische Analyse des Keim- und Resistenzspektrums bei Sepsis-Patienten am Bugando Medical Center in Mwanza, Tansania" hat Dr. Dennis Tappe das MSD-Auslandsstipendium 2010 Tropenmedizin in Höhe von 10 000 Euro erhalten.

Es ist das Ziel des Wissenschaftlers vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg, das Erregerspektrum einer der häufigsten infektiologischen Krankheitsbilder am Universitäts-Lehrkrankenhaus von Mwanza in Tansania zu untersuchen.

Er erhofft sich, durch die Charakterisierung der Erreger und ihrer Resistenzen unter anderen auch die Resistenzentwicklung eindämmen und die Letalität senken zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »