Ärzte Zeitung online, 14.06.2011

Immer mehr Cholera-Tote in Haiti

PORT-AU-PRINCE (eb/dpa). In Haiti steigt die Zahl der Cholera-Toten weiter bedrohlich an.

Nach den jüngsten Angaben des Gesundheitsministeriums in Port-au-Prince sind bis zum 4. Juni 5386 Menschen an der Seuche gestorben, die seit Oktober des vergangenen Jahres in dem ärmsten Land Amerikas wütet.

Jeden Tag kommen nach diesen Angaben acht Tote und annähernd 1100 Infizierte hinzu.

Erst vor wenigen Tagen hatte auch die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen darauf hingewiesen, dass die Cholera-Fälle in Haiti deutlich zunehmen.

Cholera-Behandlungszentren wieder eröffnet

Es seien mehrere Cholera-Behandlungszentren wieder eröffnet worden, weil die bestehenden Einrichtungen die Behandlung der neuen Patienten nicht mehr bewältigt hätten, hieß es in einer Mitteilung der Organisation.

Die Ärzte ohne Grenzen raten den Menschen in Haiti, strikt auf Hygiene zu achten. "Wachsamkeit ist noch immer der beste Schutz", sagt Einsatzleiter Romain Gitenet. "Die Menschen müssen strikt auf Hygiene achten und dürfen nur gereinigtes Wasser trinken."

Die Seuche war zum ersten Mal seit über einem Jahrhundert im Oktober des vergangenen Jahres in der zentralen Provinz Artibonite ausgebrochen. Seitdem haben sich nach den jüngsten Angaben mehr als 330.000 Menschen infiziert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »