Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Bonner Virologen erhalten EU-Förderung

BONN (eb). Virologen des Universitätsklinikums Bonn sind am Projekt "ANTIGONE"* zur Erforschung gefährlicher Krankheitserreger beteiligt.

Die Bonner Wissenschaftler erforschen zum Beispiel das SARS- und Nipah-Virus.

Vor dem Hintergrund der EHEC-Infektionen fördert die Europäische Union das Vorhaben mit zwölf Millionen Euro.

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Ermittlung, Untersuchung, Verhinderung und Bekämpfung unerwarteter neuer Epidemierisiken.

*ANTIcipating the global Onset of Novel Epidemics - Früherkennung des globalen Auftretens neuartiger Epidemien

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »