Ärzte Zeitung online, 11.08.2011

Listerien: Aldi-Lieferant ruft Wurst zurück

DÜSSELDORF (dpa). Der Aldi-Süd-Lieferant Schepers & Comp hat eine Wurstsorte zurückgerufen und vor dem Verzehr gewarnt.

In einer Probe des Artikels "Salame Magretta & Salame Spianata" seien Listerien nachgewiesen worden. Die Bakterien können verschiedene Beschwerden auslösen, bei Schwangeren können Fehlgeburten die Folge sein.

Die Rückrufaktion der Firma betrifft Artikel mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 18.08.2011, 25.08.2011 und 01.09.2011. Die Ware könne in den Aldi-Süd-Märkten zurückgegeben werden, teilte der Lieferant mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »