Ärzte Zeitung online, 25.08.2011

Mekka-Pilger brauchen viele Impfungen

AMMAN (eb). Zwei bis drei Millionen Moslems pilgern jedes Jahr nach Mekka. Aktuelle Gesundheits-Vorschriften für die Einreise nach Saudi Arabien hat jetzt das Gesundheitsministerium des Königreichs publiziert.

Die Hadj findet in diesem Jahr vom 4. bis 9. November statt. Besonders einige spezielle Impfungen müssen bei der Einreise nach Saudi Arabien nachgewiesen werden (Journal of Infection and Public Health 2011; 4: 105).

Verlangt wird bei der Grenzkontrolle eine quadrivalente Impfung gegen Meningokokken-Meningitis (ACWY), die höchstens drei Jahre alt ist und mindestens zehn Tagen vor Einreise vorgenommen wurde. Außerdem sollte ein Schutz gegen saisonale Influenza mit dem aktuellen Impfstoff der Herkunftsländer vorliegen.

Eine Gelbfieber-Impfung ist bei Ankunft aus einem Land mit Gelbfieber-Risiko erforderlich. Außerdem sollten alle Einreisenden aus einem Endemiegebiet für Poliomyelitis sowie aus Ländern mit Erkrankungsfällen einmalig mit oralem Polio-Impfstoff geschützt sein. Besonders bei Ausbrüchen wird darüber hinaus dringend aktueller Schutz gegen impfpräventable Krankheiten empfohlen.

Alle Pilger sollten sich zudem vor Abreise Informationen über Symptome von Infektionskrankheiten besorgen einschließlich der Ansteckungsrisiken und Komplikationen sowie der möglichen Prävention.

Die Pilger dürfen zudem keine frischen Lebensmittel mitführen. Ausschließlich Nahrungsmittel in Dosen oder eingeschweißt oder in leicht zugänglichen Behältern sind in kleinen Mengen für die Selbstversorgung erlaubt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »