Ärzte Zeitung, 19.09.2011

Hirnfressende Amöbe fordert drittes Opfer

LITTLE FALLS (hub). Meist sind es Bakterien und Viren, die zu Infektionskrankheiten führen. Doch auch Einzeller aus dem Tierreich können für Menschen gefährlich werden.

In diesem Sommer sind in den USA bereits drei Menschen durch die Amöbenart Naegleria fowleri gestorben, schreibt Medpage Today. Der Einzeller entert das ZNS über die kribriforme Platte und führt zu einer Meningoenzephalitis.

Von 1937 bis 2007 wurden in den USA 121 Erkrankungen beschrieben, von denen nur ein Patient überlebt hat. Naegleria fowleri gedeiht vor allem in warmem Süßwasser in den Südstaaten der USA.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »