Ärzte Zeitung, 19.09.2011

Hirnfressende Amöbe fordert drittes Opfer

LITTLE FALLS (hub). Meist sind es Bakterien und Viren, die zu Infektionskrankheiten führen. Doch auch Einzeller aus dem Tierreich können für Menschen gefährlich werden.

In diesem Sommer sind in den USA bereits drei Menschen durch die Amöbenart Naegleria fowleri gestorben, schreibt Medpage Today. Der Einzeller entert das ZNS über die kribriforme Platte und führt zu einer Meningoenzephalitis.

Von 1937 bis 2007 wurden in den USA 121 Erkrankungen beschrieben, von denen nur ein Patient überlebt hat. Naegleria fowleri gedeiht vor allem in warmem Süßwasser in den Südstaaten der USA.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »