Ärzte Zeitung, 14.11.2011

Indien-Reisende brauchen guten Mückenschutz

DÜSSELDORF (eb). In Indien gibt es derzeit gehäuft verschiedene Infektionskrankheiten, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Danach haben Indische Behörden im November viele Malariaerkrankungen sowie Fälle von Japanischer Enzephalitis, Chikungunya- und Dengue-Fieber gemeldet.

Jede dieser Infektionskrankheiten wird durch Mücken übertragen. Reisende nach Indien sollten sich daher vor Ort sorgfältig vor Mückenstichen schützen.

Besonders viele Malariainfektionen werden aus dem Bundesstaat Rajasthan gemeldet, so das CRM. Bei Reisenden in die Region ist eine Chemoprophylaxe zu erwägen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »