Ärzte Zeitung, 15.12.2011

Leibniz-Preis für Forscher der Universität Bonn

BONN (eb). Für ihre herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Immunologie sind Professor Gunther Hartmann und Professor Christian Kurts mit dem Leibniz-Preis geehrt worden.

Die beiden Forscher von der Uni Bonn teilen sich die mit 2,5 Millionen Euro dotierte Auszeichnung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Hartmann, Leiter des Instituts für Klinische Chemie und Klinische Pharmakologie des Uniklinikums Bonn, seien bahnbrechende Entdeckungen in der Aufklärung der Wirkungsweise der körpereigenen Abwehr gelungen. Er habe einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung neuer Behandlungsmittel geleistet, heißt es in einer Mitteilung der Universität.

Kurts, Direktor des Instituts für Experimentelle Immunologie, arbeitet unter anderem an der Aufklärung der Funktion der Kreuzpräsentationen von Antigenen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »