Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Dengue-Gefahr bei Reisen nach Mexiko

DÜSSELDORF (eb). Der Ausbruch von Dengue-Fieber in Mexiko hält an, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Im vergangenen Jahr gab es dort über 66.600 Verdachtsfälle, 14.137 konnten labortechnisch bestätigt werden, 36 Erkrankte waren gestorben. In diesem Jahr gibt es bis Mitte März schon über 9.800 klinische Fälle.

Betroffen sind auch die bei Touristen beliebten Ziele Yucatan und Acapulco. Reisenden sollte Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken empfohlen werden, und zwar sowohl mit Repellents als auch mit angemessener Kleidung. Eine Impfung gegen Dengue-Fieber gibt es nicht.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14395)
Reisemedizin (1708)
Organisationen
CRM (691)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »