Ärzte Zeitung, 02.07.2012

Zwei Forscher erhalten Robert-Pfleger-Preis

BAMBERG (dpa). Der Münchner Psychiater und Chemiker Florian Holsboer und der Mikrobiologe Michael Hecker aus Greifswald sind in Bamberg mit dem Robert-Pfleger-Forschungspreis geehrt worden.

Der mit 50.000 Euro dotierte Preis würdigt Beiträge zur medizinischen Grundlagenforschung. Holsboer habe neue Erkenntnisse über die Entstehung und Therapie von Depressionen geliefert, sagte Rainer Drewello, Chef der Stiftung.

Hecker erhielt den Preis für seine Forschung im Kampf gegen bakterielle Infektionen. Ihm und seinem Team ist es gelungen, die Proteinstruktur pathogener Erreger aufzuschlüsseln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »