Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Heidelberg beteiligt sich an "Infektions-Zentrum"

HEIDELBERG (eb). Die Uniklinik Heidelberg beteiligt sich am neuen "Deutschen Zentrum für Infektionsforschung".

Dort vereinen 32 Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland ihre Expertise und wollen gemeinsam gegen Infektionen vorgehen.

Vom Uniklinikum Heidelberg ist das Forschungsprogramm "Heidelberg Centre for Infectious Diseases" beteiligt.

Die Heidelberger Experten widmen sich schwerpunktmäßig der Entwicklung von Interventionsstrategien gegen Infektionen mit Viren, etwa Hepatitis-, Papillom-Viren und HIV, sowie gegen Parasiten wie dem Malaria-Erreger, teilt das Uniklinikum Heidelberg mit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »

Wenn Gesunde freiwillig Patienten werden

Bei der Lebendorganspende werden Interessen schwer kranker Patienten mit denen eines gesunden Spenders abgewogen. Ist das Gesetz hier zu restriktiv? mehr »