Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Heidelberg beteiligt sich an "Infektions-Zentrum"

HEIDELBERG (eb). Die Uniklinik Heidelberg beteiligt sich am neuen "Deutschen Zentrum für Infektionsforschung".

Dort vereinen 32 Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland ihre Expertise und wollen gemeinsam gegen Infektionen vorgehen.

Vom Uniklinikum Heidelberg ist das Forschungsprogramm "Heidelberg Centre for Infectious Diseases" beteiligt.

Die Heidelberger Experten widmen sich schwerpunktmäßig der Entwicklung von Interventionsstrategien gegen Infektionen mit Viren, etwa Hepatitis-, Papillom-Viren und HIV, sowie gegen Parasiten wie dem Malaria-Erreger, teilt das Uniklinikum Heidelberg mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »