Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Heidelberg beteiligt sich an "Infektions-Zentrum"

HEIDELBERG (eb). Die Uniklinik Heidelberg beteiligt sich am neuen "Deutschen Zentrum für Infektionsforschung".

Dort vereinen 32 Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland ihre Expertise und wollen gemeinsam gegen Infektionen vorgehen.

Vom Uniklinikum Heidelberg ist das Forschungsprogramm "Heidelberg Centre for Infectious Diseases" beteiligt.

Die Heidelberger Experten widmen sich schwerpunktmäßig der Entwicklung von Interventionsstrategien gegen Infektionen mit Viren, etwa Hepatitis-, Papillom-Viren und HIV, sowie gegen Parasiten wie dem Malaria-Erreger, teilt das Uniklinikum Heidelberg mit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »