Ärzte Zeitung, 31.01.2013

Infektionen

Sicherheit gemischter Blutkonzentrate bestätigt

GREIFSWALD. Ende letzten Jahres wurde für gemischte Thrombozytenkonzentrate ein erhöhtes Infektionsrisiko befürchtet.

Jetzt habe ein Forscherteam mit Daten mehrerer Tausend Patienten aus den letzten zehn Jahren die Sicherheit nachgewiesen, teilt die Universität Greifswald mit.

Durch gepoolte Thrombozytenkonzentrate mehrerer Spender entsteht nach einer Analyse, die im New England Journal of Medicine publiziert wird, theoretisch ein 1,4-fach erhöhtes Infektionsrisiko, nicht ein 5-fach erhöhtes, wie oft angenommen.

Auch eine Auswertung des zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts mit Daten zwischen 1997 und 2012 hatte ergeben, dass Infektionen nach Applikation gemischter und Apherese-Thrombozytenkonzentrate in Deutschland äußerst selten auftreten. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »