Ärzte Zeitung, 06.06.2014

West-Nil-Virus

Nach Italienreise vier Wochen keine Blutspende

LEIPZIG. Um Übertragungen mit dem West-Nil-Virus (WNV) vorzubeugen, dürfen Reise-Rückkehrer aus Endemieländern vier Wochen kein Blut spenden, teilt die Blutbank des Uniklinikums Leipzig mit.

Die Frist gilt erstmals auch für Endemieländer in Europa, und zwar nach mindestens zweitägigen Reisen in der Zeit vom 1. Juni bis 30. November nach Griechenland, Italien, Kroatien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Israel, Tunesien und Algerien.

Der Spendeausschluss gilt aufgrund eines erhöhten WNV-Risikos auch nach Sommerreisen nach Nordamerika und Mexiko. Die Liste der betroffenen Länder wird bei Bedarf monatlich vom Paul-Ehrlich-Institut aktualisiert. (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14659)
Reisemedizin (1726)
Organisationen
PEI (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »