Ärzte Zeitung online, 15.01.2015

Nigeria

Mindestens 20 Tote bei Cholera-Ausbruch

ABUJA. Im Süden Nigerias sind mindestens 20 Menschen an der Cholera gestorben.

Insgesamt seien in der Region um Andoni im Niger-Delta seit dem 5. Januar bereits über 170 Fälle der von Bakterien verursachten Durchfallerkrankung registriert worden, zitierte die Zeitung "Vanguard" einen Gesundheitsbeauftragten.

Die Patienten würden in zwei eigens eingerichteten Gesundheitszentren behandelt, hieß es.

Es werde nun daran gearbeitet, die sanitären Zustände in dem Gebiet zu verbessern.

Die Krankheit wird vor allem durch verschmutztes Trinkwasser und verunreinigte Lebensmittel übertragen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »