Ärzte Zeitung online, 15.01.2015

Nigeria

Mindestens 20 Tote bei Cholera-Ausbruch

ABUJA. Im Süden Nigerias sind mindestens 20 Menschen an der Cholera gestorben.

Insgesamt seien in der Region um Andoni im Niger-Delta seit dem 5. Januar bereits über 170 Fälle der von Bakterien verursachten Durchfallerkrankung registriert worden, zitierte die Zeitung "Vanguard" einen Gesundheitsbeauftragten.

Die Patienten würden in zwei eigens eingerichteten Gesundheitszentren behandelt, hieß es.

Es werde nun daran gearbeitet, die sanitären Zustände in dem Gebiet zu verbessern.

Die Krankheit wird vor allem durch verschmutztes Trinkwasser und verunreinigte Lebensmittel übertragen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »

Pfunde weg, Partner weg?

Nach einer bariatrischen Chirurgie werden offenbar nicht nur die Patienten, sondern bisweilen auch die Bande zum Lebenspartner dünner. Dafür keimen nach der Operation öfter neue Beziehungen auf. mehr »