Ärzte Zeitung, 05.02.2015

Masern in den USA

Auch Besucher von Disneyland betroffen

DÜSSELDORF. Auch in diesem Jahr setzen sich die Masern-Ausbrüche in verschiedenen Bundesstaaten der USA fort, meldet das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Im Januar sind landesweit 102 Menschen erkrankt, die meisten davon in Kalifornien.

Seit Dezember sind dort 82 Besucher und fünf Mitarbeiter von Disneyland und Disney California Adventure Park erkrankt. Vier von fünf Betroffenen waren nicht geimpft. Die Masernkranken waren nach Presseberichten zwischen sieben Monate und 70 Jahre alt.

Im vergangenen Jahr wurden in den USA landesweit 644 Masernfälle gemeldet, die höchsten Erkrankungszahlen seit 20 Jahren. Reisenden vor allem an die Westküste ist Impfschutz zu empfehlen, so das CRM. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »