Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Mers

Impfstoff im Tiermodell erfolgreich

LANGEN. Ein experimenteller Impfstoff gegen das Middle East Respiratory Syndrome (Mers) hat sich im Tiermodell als hoch immunogen und protektiv gezeigt, teilt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit.

Die Vakzine auf Basis eines Masern-Impfvirus wurde von PEI-Forschern in Kooperation mit mehreren Forschungsgruppen innerhalb des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) entwickelt.

Die Forscher erstellen dabei "Impfstoffplattformen" gegen neuartige Erreger wie das Mers-Coronavirus.

Dabei werden ausgewählte genetische Sequenzen der Erreger in einen Impfvektor eingebaut, für den bereits umfangreiche klinische Erfahrungen vorliegen (Journal of Virology 2015; online 9. September). (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14682)
Innere Medizin (35592)
Organisationen
PEI (496)
Krankheiten
Impfen (3390)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »