Ärzte Zeitung, 11.09.2015

Mers

Impfstoff im Tiermodell erfolgreich

LANGEN. Ein experimenteller Impfstoff gegen das Middle East Respiratory Syndrome (Mers) hat sich im Tiermodell als hoch immunogen und protektiv gezeigt, teilt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit.

Die Vakzine auf Basis eines Masern-Impfvirus wurde von PEI-Forschern in Kooperation mit mehreren Forschungsgruppen innerhalb des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) entwickelt.

Die Forscher erstellen dabei "Impfstoffplattformen" gegen neuartige Erreger wie das Mers-Coronavirus.

Dabei werden ausgewählte genetische Sequenzen der Erreger in einen Impfvektor eingebaut, für den bereits umfangreiche klinische Erfahrungen vorliegen (Journal of Virology 2015; online 9. September). (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15530)
Innere Medizin (36918)
Organisationen
PEI (542)
Krankheiten
Impfen (3581)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »