Ärzte Zeitung, 09.02.2016

Zika

28 Tage keine Blutspende

LANGEN. Blutspenden in Deutschland bergen nur sehr geringe Risiken einer Zika-Virus-Infektion. Die Zika-Gebiete seien relativ deckungsgleich mit denen von Malaria, so die Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Susanne Stöcker am Montag in Langen.

Rückkehrer von dort dürfen aber sechs Monate kein Blut spenden. Nun werde geprüft, welche Länder wegen Zika-Viren ebenfalls ausgeschlossen werden sollten.

In den USA, Frankreich und Großbritannien hätten Reisende aus Zika-Gebieten bei der Blutspende bereits 28 Tage Karenzzeit.

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) möchte sichergehen: Im Blutspendedienst Nord-Ost (Berlin, Hamburg, Brandenburg, Sachsen, Schleswig-Holstein) dürfen Heimkehrer aus Zika-Gebieten ebenfalls für vier Wochen kein Blut spenden.

Es wird erwartet, dass die übrigen Bundesländer entsprechende Maßnahmen ergreifen werden. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

HPV-Infektion durch Oralsex wohl eher selten

Frauen mit zervikaler HPV-Infektion übertragen die Viren offenbar nur sehr selten auf ihre Mundschleimhäute oder die ihres Sexualpartners, so eine kleine Studie. mehr »

Spahn schiebt neue Gesetzesinitiativen an

Die nächsten Reformen stehen ins Haus: Gesundheitsminister Spahn nimmt die Ausbildung in Apotheke und Klinik ins Visier - und präsentiert zwei Gesetzesvorlagen. mehr »

Staatliche Digitalprojekte dauern zu lange

Kanzleramtsminister Helge Braun wünscht mehr Tempo bei der Digitalisierung in Deutschland. Die KBV zeigt sich indes zuversichtlich, dass die TI-Anbindung bis Ende Juni für die meisten Arztpraxen klappt. mehr »