Ärzte Zeitung, 03.03.2016
 

Preis

Ehrung für Forschung zum Fuchsbandwurm

WÜRZBURG. Der Fuchsbandwurm-Experte Professor Klaus Brehm und sein Team von der Uni Würzburg erhalten den mit 5000 Euro dotierten Memento-Forschungspreis 2016. Damit wird ihr Engagement gegen vernachlässigte Krankheiten gewürdigt.

Professor Klaus Brehm vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie gehöre mit zum Team der Forscher, das in der Zeitschrift "Nature" im Jahr 2013 (Nature 2013; 496:57-63) über die Entschlüsselung des Erbguts von Fuchs-, Schweine-, Hunde- und Zwergbandwurm berichtet hat, teilt die Uni Würzburg mit. Dabei seien auch mögliche neue Schwachstellen der Parasiten aufgezeigt worden. Die Auszeichnung wurde am 24. Februar 2016 in Berlin überreicht. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »