Ärzte Zeitung, 24.03.2016

Brasilien

Hohes Risiko für Dengue-Fieber

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor einem hohen Risiko für Dengue-Fieber in Brasilien.

Am stärksten betroffen sind danach die Bundesstaaten Minas Gerais, Goias und Sao Paulo; Erkrankungsrisiken gibt es jedoch im ganzen Land.

In den ersten neun Wochen des Jahres wurden bereits etwa 224.000 Infektionen und 52 Todesfälle registriert, so das CRM. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Fallzahlen um 40 bis 50 Prozent gestiegen.

2015 wurden etwa 1.649.000 Erkrankungen registriert, mindestens 843 Menschen sind dabei gestorben. Reisende sollten sich vor den Überträgermücken schützen.

Die Erkrankungswelle zeigt auch, dass die Mückenbekämpfung wegen Zika im Land noch nicht greift. (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14761)
Reisemedizin (1737)
Organisationen
CRM (708)
Krankheiten
Infektionen (4582)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »