Ärzte Zeitung, 03.05.2016

Keime

Zum Aktionstag Plädoyer für eine wirksame Händehygiene

BERLIN. Alkoholische Einreibepräparate gehören zu den Kernelementen der WHO, um nosokomialen Infektionen vorzubeugen. Das Robert Koch-Institut (RKI) plädiert zum "Internationalen Tag der Händehygiene" für die Wahl eines geeigneten Präparats (Epi Bull 2016; 17: 143).

"Ethanol, n-Propanol und Isopropanol sind seit Jahrzehnten bewährte Wirkstoffe. Ihre schnelle und breite antimikrobielle Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und rasche Abtrocknung machen sie unverzichtbar", so das RKI.

In Deutschland werden im medizinischen Bereich in der Regel nur Händedesinfektionsmittel angewendet, die als Arzneimittel zugelassen sind. Wirksamkeit und Verträglichkeit des Produkts müssen dabei für den Anwender belegt sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15105)
Prävention (2869)
Organisationen
RKI (2013)
WHO (3317)
Krankheiten
Infektionen (4732)
Wirkstoffe
Ethanol (57)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »