Ärzte Zeitung online, 15.08.2016

Puerto Rico

US-Regierung ruft wegen Zika Notstand aus

NEW YORK. Nachdem mehr als 10.000 Zika-Infektionen in Puerto Rico festgestellt worden sind, hat die US-Regierung für ihr Außenterritorium den Gesundheitsnotstand ausgerufen.

Etwa jeder zehnte der von Labors bestätigten Fälle betreffe eine Schwangere, erklärte das Gesundheitsministerium am Freitag in Washington. Die Dunkelziffer werde höher eingeschätzt, weil nicht alle Fälle gemeldet würden.

Durch den Notstand könne die US-Regierung Puerto Rico zusätzliche Unterstützung bereitstellen, hieß es weiter, ohne Details zu nennen. Puerto Rico steckt in einer tiefen Schuldenkrise, vielerorts ist die medizinische Versorgung problematisch. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Der Trend zur Knieprothese

Bundesweit werden immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - zunehmend auch bei Jüngeren. Medizinisch erklärbar sei der Trend nicht, so die Bertelsmann-Stiftung. Die Autoren vermuten finanzielle Gründe dahinter und geben Ärzten Tipps. mehr »

Sieben Forderungen sollen Modelprojekt ARMIN voran bringen

Bereits seit 2014 läuft die Arzneimittelinitiative "ARMIN" in Sachsen und Thüringen. Die Beteiligten des Modellprojekts haben jetzt Bilanz gezogen und sieben Forderungen an die Politik übergeben. mehr »