Ärzte Zeitung online, 11.11.2016

Mayaro-Virus

Erreger springt vom Amazonas in die Karibik

DÜSSELDORF. Ein weiteres bisher wenig bekanntes Virus breitet sich offenbar in Amerika aus, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Nach einigen wenigen begrenzten Ausbrüchen mit dem Mayaro-Virus in der Amazonas-Region wurde der Erreger nun auch von einem Kind mit Fieber in Haiti isoliert, berichten Forscher von der University of Florida (Emerg Infect Dis. 2016 November).

Dies könnte ein Hinweis sein, dass das von Mücken übertragene Virus bereits in der Karibik zirkuliert. Das CRM rät in den subtropischen Regionen zu sorgfältigem Mückenschutz. (eb)

Topics
Schlagworte
Infektionen (15264)
Reisemedizin (1803)
Organisationen
CRM (748)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »