Ärzte Zeitung, 08.12.2016
 

Infektionen

Legionellen übernehmen Zellsteuerung

FRANKFURT. Ist ein Protein in der Zelle für den Abbau vorgesehen, wird es mit einem kleinen Molekül, dem Ubiquitin, gekennzeichnet. Forscher um Professor Ivan Dikic von der Goethe-Universität Frankfurt haben nun einen neuartigen Mechanismus zur Ubiquitinierung aufgeklärt, mit dem Legionellen offenbar die Steuerung ihrer Wirtszellen übernehmen können (Cell 2016; 167(6): 1636-1649). Bei dieser jetzt entdeckten Art der Ubiquitinierung verbindet sich das zelluläre Ubiquitin-Molekül mit Proteinen aus den Bakterien. Vermutlich spiele die von den bakteriellen Proteinen veränderte Form der Ubiquitinierung eine wichtige Rolle, da sie das klassische Ubiquitin-System weitgehend hemme und wichtige zelluläre Prozesse schädige, so die Wissenschaftler. So konnte das Team von Dikic zeigen, dass das modifizierte Ubiquitin die Entsorgung von Mitochondrien ebenso lahmlegt wie die Weiterleitung von Entzündungssignalen und den Abbau von Proteinen.

"Wir gehen davon aus, dass Legionellen nicht die einzigen Bakterien sind, die sich diesen Mechanismus zunutze machen. Hier könnten sich neue Strategien für die Entwicklung antibakterieller Agenzien ergeben, die komplementär zu konventionellen Antibiotika wirken und die zellulären Schäden durch bakterielle Enzyme begrenzen", wird Dikic in einer Mitteilung der Universität zitiert. (eb/bae)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »