Ärzte Zeitung, 08.12.2016

Infektionen

Legionellen übernehmen Zellsteuerung

FRANKFURT. Ist ein Protein in der Zelle für den Abbau vorgesehen, wird es mit einem kleinen Molekül, dem Ubiquitin, gekennzeichnet. Forscher um Professor Ivan Dikic von der Goethe-Universität Frankfurt haben nun einen neuartigen Mechanismus zur Ubiquitinierung aufgeklärt, mit dem Legionellen offenbar die Steuerung ihrer Wirtszellen übernehmen können (Cell 2016; 167(6): 1636-1649). Bei dieser jetzt entdeckten Art der Ubiquitinierung verbindet sich das zelluläre Ubiquitin-Molekül mit Proteinen aus den Bakterien. Vermutlich spiele die von den bakteriellen Proteinen veränderte Form der Ubiquitinierung eine wichtige Rolle, da sie das klassische Ubiquitin-System weitgehend hemme und wichtige zelluläre Prozesse schädige, so die Wissenschaftler. So konnte das Team von Dikic zeigen, dass das modifizierte Ubiquitin die Entsorgung von Mitochondrien ebenso lahmlegt wie die Weiterleitung von Entzündungssignalen und den Abbau von Proteinen.

"Wir gehen davon aus, dass Legionellen nicht die einzigen Bakterien sind, die sich diesen Mechanismus zunutze machen. Hier könnten sich neue Strategien für die Entwicklung antibakterieller Agenzien ergeben, die komplementär zu konventionellen Antibiotika wirken und die zellulären Schäden durch bakterielle Enzyme begrenzen", wird Dikic in einer Mitteilung der Universität zitiert. (eb/bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »